Was ist CAE?

Das Kürzel CAE (Computer Aided Engineering) steht übersetzt für computergestützte Ingenieurarbeit. Dies bedeutet für den Anwender, dass sein Programm automatisch aus der Zeichnung heraus eine Vielzahl relevanter Informationen und Berechnungen liefert. 

In HT2000-CAE sind - wie in keinem anderen Programm - Berechnung und Zeichnung eng miteinander verbunden. Zeichnen und Rechnen laufen in einem Arbeitsgang ab. Gegenüber herkömmlichen CAD-Programmen enthalten die Zeichenelemente in HT2000-CAE eine Vielzahl an Informationen. Bauteile werden dem zugehörigen Raum zugewiesen, andere Bauteile gehen als Abzugsflächen in die Berechnung ein. Eine Linie stellt eine Rohrleitung dar und verbindet einen Heizkörper mit dem Steigstrang. Die Elemente in HT2000-CAE enthalten noch viele weitere Parameter und Komponenten. 

In HT2000-CAE werden Informationen aus der Zeichnung automatisch ermittelt und an die Berechnungsprogramme übergeben. 

Bauteile aus der Zeichnung werden an das Heizlastprogramm übergeben. Die Heizlast wird ermittelt und in der Zeichnung eingetragen. Diese dient wiederum als Grundlage für die Auslegung der Heizkörper oder der Fußbodenheizung. 

Die Fenstergröße wird abzüglich Mindermaß als maximale Baulänge des Heizkörpers übernommen. Über die Brüstungshöhen der Fenster werden die Bauhöhen der Heizkörper begrenzt. Das Ergebnis der Heizkörperauslegung wird sofort auf dem Bildschirm dargestellt. 

Die gezeichneten Rohrleitungen werden mit Längen, Zeta-Werten und T-Stücken in die Rohrnetzberechnung übernommen. Nach Ablauf der Berechnung werden die Dimensionen automatisch in die Zeichnung eingetragen. 

Durch diese enge Verknüpfung zwischen Zeichnung und Berechnung wird Ihre Ingenieurarbeit effizient vom Computer unterstützt. 

Sie sehen also, dass zwischen CAD und Berechnung eine sehr enge Verknüpfung bestehen muss, damit ein effektives und sinnvolles Arbeiten möglich wird. 

Warum Eigenentwicklung eines CAE-Programms?

HT2000-CAE wurde komplett von uns entwickelt. Sicher fragen Sie sich, warum wir nicht - wie andere Anbieter - bestehende CAD-Systeme erweitert haben. 

Wir haben gute Gründe: 

  • Optimale Integration der Berechnungsprogramme 
  • Gleicher Aufbau aller Programmteile 
  • Möglichkeit eines "intelligenten" CAE-Systems 
  • Kurze Einarbeitungszeiten - schnelleres Arbeiten 
  • Optimaler Funktionsumfang für den Haustechnik-Planer 
  • Berechnungen können aus der Zeichnung heraus erfolgen 
  • Ergebnisse können sofort in der Zeichnung berücksichtigt werden 
  • Alle Programmanpassungen werden im eigenen Haus durchgeführt 
  • Individuelle Anpassungen, z.B. Symbole, Planköpfe, sind problemlos möglich